Aktuelle Informationen

Gedenkgottesdienst 2020 digital

Am 16.11.2020 haben wir unseren jährlichen ökumenischen Gedenkgottesdienst gefeiert. Dieses Jahr in der Evang. Stadtkirche in Nagold. Aufgrund der Corona-Situation fand der Gottesdienst nur online-digital statt. Viele Zuschauer haben ihn an diesem Abend im Livestream verfolgt. Auch noch im Nachhinein anschauen können Sie den Gottesdienst hier. Wir haben uns zusammen mit Angehörigen und Mitarbeitenden Zeit genommen, um an unsere Kunden zu denken, die seit letzten November verstorben sind. Auch digital war beim Gottesdienst Raum für Trauer und Trost, für Erinnerung und Hoffnung. 100 Menschen waren es dieses Jahr, deren wir gedacht haben.

Der diesjährige Gottesdienst griff das Thema “Heimat” auf. Mit dem Bibelvers aus Hebr. 13,14: “Wir haben hier keine bleibende Stadt, sondern dir zukünftige suchen wir. Hier können Sie die Predigt Gedenkgottesdienst 2020 nachlesen. Weiteres über unsere Gottesdienste erfahren Sie hier.

25 Jahre bei der Diakoniestation Nagold

Gleich drei Mitarbeitende durften wir dieses Jahr für 25 Jahre Betriebszugehörigkeit ehren: Barbara Fischer (Foto unten, Mitte); Sonja Kalmbach und Gerlinde Raaf (Foto oben, Mitte). Unser Geschäftsführer, Diakon Klaus Schmid, und unsere Pflegedienstleitung, Susanne Braun, nahmen die Ehrung vor. Ein Viertel Jahrhundert bei der Diakoniestation Nagold – eine Menge hat sich in dieser Zeit ereignet. Viele Geschichten wären zu erzählen, die ein oder andere wurde gleich zum Besten gegeben. “Wir sind immer noch gerne dabei!” war von den Geehrten zu hören. Herzlichen Dank für das langjährige und tolle Engagement! Wir freuen uns, dass alle drei Pflegefachkräfte weiterhin und mit Freude ihren so wichtigen Dienst bei uns tun.

Corona – die zweite Welle

Die Zahl der mit Covid-19 infizierten Menschen steigt deutlich, ein teilweiser zweiter Lockdown startet heute. Wir möchten an dieser Stelle auf unseren Umgang mit der Corona-Bedrohung hinweisen.

Nach wie vor gilt, dass wir derzeit Besucher vor Ort in unserer Diakoniestation nur in Ausnahmefällen empfangen können. Telefonisch und per E-Mail sind wir nach wie vor und wie gewohnt zu erreichen.

Wenn Sie mit unseren Mitarbeitenden in Kontakt kommen, bítten wir um die gebotenen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen. Diese finden Sie hier sehr gut zusammengefasst: Hygienemaßnahmen Corona-Virus. Bei Hausbesuchen unserer Mitarbeitenden nach Möglichkeit bitte auch einen Mundschutz aufziehen! Umgekehrt versuchen auch wir selbst, diese Maßnahmen nach Möglichkeit umzusetzen: vor, nach und während unseren Kundenkontakten sowie ganz allgemein. So können wir weiterhin alle unsere Kunden versorgen soweit sie dies wünschen und wir dies leisten können.

Unsere Tagespflege sowie die Betreuungsgruppen werden wir bis auf weiteres unter den gebotenen und notwendigen Schutzmaßnahmen weiterhin geöffnet halten. Der geschützte soziale Kontakt unserer Gäste nach außen, Unterhaltung, Anregung und Förderung sind für diese hohe, wichtige und teils unverzichtbare Güter.

Sollten Sie als unser Kunde oder einer Ihrer Kontaktpersonen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert sein, bitten wir Sie, uns dies sofort und unmittelbar mitzuteilen.

Hilfreiche Hinweise rund ums Thema Corona finden Sie im Dokument Weiterführende Informationen Corona-Virus. Wir verweisen des Weiteren auf die Informationen seitens des Landratsamts Calw: Unter der Rufnummer 07051 / 160-160 können sich Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zum Coronavirus melden.

Geben wir weiterhin aufeinander acht und beten wir füreinander!

Neues VR-Mobil für die Diakoniestation

Die Diakoniestation Nagold hat wieder ein neues VR-Mobil – einen VW-up! Andreas Kirsch hat es in der alljährlichen feierlichen Übergabeveranstaltung entgegengenommen. Statt im Juli war der Übergabetermin diesmal der 02. Oktober – unter strengen Hygiene-Schutzmaßnahmen. Das Auto steht der Diakoniestation auf Leasingbasis für drei Jahre zur Verfügung. Gestiftet wurde das VR-Mobil im Grunde genommen von den Kunden der Raiffeisenbank Calw, die Monat für Monat VR-Gewinnspar-Lose erwerben. Für die wachsende Zahl an Einsätzen benötigen wir auch einen ausreichend großen Fuhrpark: für den Einsatz unserer Mitarbeitenden bei kranken und pflegebedürftigen Menschen in unserem Stationsgebiet. Das Ganze ist Teil einer Aktion der baden-württembergischen Volksbanken Raiffeisenbanken, die in diesem Jahr insgesamt 117 VR-Mobile an gemeinnützige Pflege- und Sozialdienste in ganz Baden-Württemberg spendeten. Herzlichen Dank hier stellvertretend an den Vorstand der Raiffeisenbank Calw, Herrn Karlheinz Walz, der bei der Übergabeveranstaltung mit anwesend war.

Diakoniegottesdienst in Hochdorf, 06.09.2020

Am 06. September 2020 fand in Hochdorf einer unserer Diakoniegottesdienste statt. Er wurde gestaltet von Diplom-Theologe Andreas Kirsch und Diakon Klaus Schmid zusammen mit einem kleinen Team von Mitarbeitenden unserer Diakoniestation. Unter dem Titel “Reden und Tun” haben wir den Predigttext des Sonntags (Apostelgeschichte 6,1-7) aufgegriffen: Der Bericht von der Geburtsstunde der institutionalisierten Diakonie! Wortzeugnis, Tatzeugnis und Gebet haben wir dabei als Grundlage für Kirche, Diakonie und unser persönliches Leben als Christen identifiziert. Wir sind dankbar, dass wir nun in der Corona-Zeit wieder den ersten Diakoniegottesdienst feiern durften!

Verabschiedung Dekan Ralf Albrecht, 26.07.2020


Am Sonntag 26.07.2020 haben wir als Diakoniestation Nagold gemeinsam mit dem Diakonieverband Nördlicher Schwarzwald Herrn Dekan Ralf Albrecht verabschiedet. In Iselshausen auf dem Gelände des alten Friedhofs fand um 14:30 Uhr die erste Station der “Verabschiedungstour” statt. Hier war insbesondere die Diakonie im Fokus. Und die Worte von Jesus aus seinen Abschiedsreden: “Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben; wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt gute Frucht.” Seit 2007 war Herr Albrecht der Vorsitzende unserer Diakoniestation. Wir können zurückblicken auf jahrelange sehr gute und überaus vertrauensvolle Zusammenarbeit. Sein immer offenes Ohr, in jeder Situation ein weiser Ratschlag, sein Weitblick und der Mut zur Innovation waren uns Hilfe und Freude zugleich. Wir bedanken uns von ganzem Herzen bei Herrn Dekan Albrecht für sein großartiges Engagement für unsere Diakoniestation! Wir wünschen ihm für seine neue Tätigkeit in der Prälatur Heilbronn alles Gute und Gottes reichen Segen. Den Impuls zur Verabschiedung können Sie nachlesen unter Verabschiedung Dekan Ralf Albrecht.

Wiedereröffnung “Der etwas andere Seniorenmittag”

Lange Zeit war nun Corona-bedingt Pause bei beiden Betreuungsgruppen “Der etwas andere Seniorenmittag” in Iselshausen und Ebhausen. Nun konnten wir unter Einschränkungen und mit dem notwendigen Hygienekonzept wieder starten: Am 09.07.2020 in Ebhausen und am 16.07.2020 in Iselshausen. Die Gruppengröße sollte je Nachmittag 7 Personen nicht überschreiten – wir bemühen uns um gute Lösungen für alle unsere Gäste. Schon jetzt danken wir allen unseren haupt- und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern. Sie sorgen in gewohnter Weise für gute Stimmung und ein tolles Nachmittagsprogramm! Auch an die beiden Kirchengemeinden Iselshausen und Ebhausen geht unser Dank: Schön, dass wir die großzügigen Räumlichkeiten in den Gemeindehäusern nutzen dürfen. So können wir die derzeit geforderten Mindestabstände optimal einhalten. Wir freuen uns sehr über den Neu-Start!

Wiedereröffnung der Tagespflege am 13.07.2020

Endlich ist es soweit: Wir können unsere Tagespflege am Riedbrunnen wieder eröffnen. Unzählige Anrufe mit Nachfragen haben uns in der letzten Zeit erreicht: “Wann geht es endlich wieder los?” Ende März mussten wir aufgrund der Corona-Bedrohung den Betrieb vorläufig einstellen. Ab 13.07.2020 haben wir nun die Türen wieder für unsere Gäste geöffnet. Allerdings vorerst nur in reduzierter Form. Laut Verordnung dürfen wir nur 5-6 Gäste pro Tag aufnehmen. Immerhin einen Tagespflegetag in der Woche für jeden unserer bisherigen Gäste versuchen wir möglich zu machen. Für viele unserer Gäste und für deren Angehörige ging damit eine Durststrecke zu Ende. Welch wichtigen Bestandteil die Tagespflege für viele ältere Menschen darstellt, ist uns allen in der Corona-Zeit neu klar geworden. Zur Wiedereröffnung haben wir ein umfangreiches Schutz- und Hygienekonzept erarbeitet. Der Schutz sowohl unserer Gäste als auch unserer Mitarbeitenden ist enorm wichtig. Trotz aller Einschränkungen: Wir freuen uns sehr, dass wir wieder starten durften!!!

Aktuelle Neuerungen Pflegeversicherung

Im Zuge der Corona-Krise gibt es einige wichtige Änderungen im Bereich der Pflegeversicherung:

  1. Der zur Verfügung stehende Betrag für zum Verbrauch bestimmte Pflegehilfsmittel erhöht sich bis 30.09.2020 von bisher 40 € auf 60 € pro Monat. Voraussetzung hierfür ist mindestens der Pflegegrad 1.
  2. Die Übertragbarkeit des Entlastungsbetrags (125 € pro Monat) verlängert sich: Offene Beträge aus dem Jahr 2019 verfallen nicht zum 30.06.2020 sondern erst zum 30.09.2020.
  3. Qualitätssicherungseinsätze für Pflegegeldempfänger erbringen wir derzeit nicht – die Pflegekassen haben hier Kulanz für die Pflegebedürftigen zugesagt und werden das Pflegegeld bis 30.09.2020 nicht kürzen!

Falls Sie Fragen dazu haben, dürfen Sie uns gerne kontaktieren!

Wir bleiben vorsichtig!

Bei allen Lockerungen und bei aller Freude über positive Entwicklungen was die Corona-Bedrohung betrifft: Wir blieben vorsichtig! Unsere ergriffenen Schutz- und Hygienemaßnahmen behalten wir bis auf weiteres unvermindert bei. Zum Schutz unserer Mitarbeitenden und unserer Kunden! Bei den derzeit sommerlichen Temperaturen ist dies durchaus eine Herausforderung, insbesondere für unsere Mitarbeitenden. Frische saftige Erdbeeren nach getaner Arbeit sind dafür nur eine symbolische Geste des Dankes – diese wurden jedoch allerseits freudig aufgenommen!

Dank an unsere Mitarbeitenden

Vor allem anderen, was es zum Thema Corona zu sagen gibt, gilt zunächst unsere Hochachtung und unser größter Respekt allen unseren Mitarbeitenden, die in dieser schwierigen Zeit treu ihren so wichtigen Dienst tun! Auch unter den momentan erschwerten Bedingungen. Was sie leisten ist schlicht und einfach großartig! Vielen Dank! Schön, dass wir in den momentanen Herausforderungen so gut zusammenhalten. Wir tun alle unser Bestes, sind uns aber gleichzeitig bewusst, dass wir auf Gottes Schutz und Bewahrung angewiesen sind. Ein Wort aus der Bibel begleitet uns durch die Corona-Krise: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist Furcht, sondern den Geist der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim 1,7).

Dank an weitere Institutionen

Ganz herzlich bedanken möchten wir uns bei allen, die uns in der jetzigen Corona-Zeit mit Schutzmaterial unterstützt haben und noch unterstützen: Das Landratsamt Calw, die Stadt Nagold, dem Gewerbeverein Nagold, Fa. Wagon und Fa. Endrich aus Nagold, bei unseren offiziellen Kooperationspartnern, Fam. Walz/Seyfried für die Desinfektionsmittelspenden wie auch private Mundschutz-Näherinnen.

Mit Ihrer Hilfe konnten wir bisher die so wichtige ausreichende Ausstattung unserer Mitarbeitenden mit persönlicher Schutzausrüstung sicherstellen. Ganz besonders gefreut haben wir uns auch über die Kuchen- und Gebäckspenden für unsere Mitarbeitenden aus der Bevölkerung unseres Einzugsgebiets!

Wir bleiben in Kontakt!

Auch wenn unsere Tagespflege sowie unsere beiden Betreuungsgruppen aufgrund der aktuellen Corona-Bedrohung vorübergehend schließen mussten, bleiben wir mit unseren Gästen in Kontakt: Regelmäßige Wie-geht´s-Anrufe, ein Ostergruß, eine Foto-Karte mit allen unseren Mitarbeitenden usw. Sogar ein kleines “Beschäftigungspaket” haben alle unsere Gäste erhalten: liebevoll zusammengestellt von unseren Betreuungskräften, ausgeliefert von einem unserer Tagespflege-Fahrer. Damit möchten wir ihnen die Zeit ohne Tagespflege und Betreuungsgruppe ein wenig kurzweiliger machen. Sowohl unsere Mitarbeitenden wie auch unsere Gäste freuen sich schon, bis wir unsere Angebote wieder öffnen dürfen. Bis dahin heißt es: durchhalten und gesund bleiben!

Umgang mit der Corona-Bedrohung in der Diakoniestation Nagold

Aufgrund der derzeitigen Bedrohung durch den Corona-Virus können wir derzeit Besucher nicht vor Ort in unserer Diakoniestation empfangen. Telefonisch und per E-Mail sind wir jedoch nach wie vor und wie gewohnt zu erreichen.

Wir bitten alle unsere Kunden sowie deren Angehörige, die mit unseren Mitarbeitenden in Kontakt kommen, sich an die gebotenen Vorsichts- und Hygienemaßnahmen zu halten. Diese finden Sie hier sehr gut zusammengefasst: Hygienemaßnahmen Corona-Virus. Umgekehrt versuchen auch wir selbst, diese Maßnahmen nach Möglichkeit umzusetzen: vor, nach und während unseren Kundenkontakten sowie ganz allgemein. Wir stellen als ambulanter Pflegedienst die pflegerische und haushaltsnahe Grundversorgung vieler Menschen sicher, die auf Hilfe angewiesen sind. Deswegen versorgen wir weiterhin alle unsere Kunden soweit sie dies wünschen und wir dies leisten können. Deswegen bedürfen unsere Mitarbeitenden des besonderen Schutzes.

Sollten Sie als unser Kunde oder einer Ihrer Kontaktpersonen nachweislich mit dem Corona-Virus infiziert sein, bitten wir Sie, uns dies sofort und unmittelbar mitzuteilen.

Weitere wichtige Hinweise zum Umgang mit dem Corona-Virus finden Sie unter https://www.diakonie-wuerttemberg.de/nachrichten/news/2020 sowie unter https://www.elk-wue.de/corona.

Wir verweisen des Weiteren auf die Informationen seitens des Landratsamts Calw: Unter der Rufnummer 07051 / 160-160 können sich Bürgerinnen und Bürger bei Fragen zum Coronavirus melden. Die Hotline ist montags bis freitags von 8 bis 18 Uhr besetzt.

Geben wir aufeinander acht und beten wir füreinander!

Fortbildung Wechselwirkungen von Medikamenten

Manuel Henzler, Apotheker MBA der Stadtapotheke Nagold, ist auch Dozent für die Erwachsenenbildung und Berater im Gesundheitswesen. Im Februar durften wir ihn erneut zu einer Fortbildung für unsere Mitarbeitenden begrüßen. „Wechselwirkungen von Medikamenten / Lebensmitteln / pflanzlichen Präparaten“ war der Titel seiner Fortbildung. Ein ebenso spannendes wie für unsere Arbeit wichtiges Thema. Z.B. kann Mineralwasser oder Milch die Aufnahme von einigen Medikamenten stören. Koffein dagegen kann die Wirkung verstärken. Aber auch Tabak, Alkohol, proteinhaltige Nahrung, das Vitamin K in grünem Gemüse und vor allem die Grapefruit kann die Wirkungsweise der Arznei stark beeinflussen. “Medikamente nur mit normalem Leitungswasser nehmen: Da kann man nichts falsch machen!” Diese und viele weitere greifbare und praktische Hinweise haben unseren Mitarbeitenden wieder neu die Augen für Wirkungen und Wechselwirkungen von Medikamenten geöffnet.

Verabschiedung Stellvertretende Einsatzleitung Monika Metz

Mit Ende Februar geht unsere langjährige stellvertretende Einsatzleitung Monika Metz in den wohlverdienten Ruhestand. Seit dem 01.01.2001 ist sie in der Diakoniestation tätig gewesen: vom Bereich Nachbarschaftshilfe / Hauswirtschaft über die Bürotätigkeiten im Bereich der Einsatzleitung bis hin zum Aufbau und der Leitung unserer beiden Betreuungsgruppen. Überall war Monika Metz – wie unser Geschäftsführer Klaus Schmid betont – als “eine rundum liebeswerte, pragmatische Person mit diakonischem Herzblut” bekannt und beliebt. Vieles hat sie in ihrer Zeit bei uns erlebt. Es ist hochspannend, sie “aus dem Nähkästchen” plaudern zu hören. Das Wohl unserer Kunden wie auch unserer Mitarbeitenden lagen ihr jederzeit am Herzen. Seit 2015 ist der vorbildliche Aufbau und die Leitung unserer Betreuungsgruppen ihr Steckenpferd gewesen. Für alle sichtbaren – und auch die vielen unsichtbaren – Leistungen danken wir Monika Metz herzlich und wünschen ihr für den bevorstehenden Ruhestand alles Gute und Gottes Segen.

Die Tagespflege zu Gast in der Vesperkirche

Am Freitag 31.01. gab es für die Gäste unserer Tagespflege ein besonderes Mittagessen: Begleitet von unseren Mitarbeitenden besuchten sie die Vesperkirche Nagold. Neben einem köstlichen Mittagessen gab es in der Nagolder Stadtkirche vieles zu beobachten und viel Gelegenheit, ins Gespräch zu kommen. Getreu dem Motto der Nagolder Vesperkirche „Gemeinsam an einem Tisch“ wurde hier die bunte, fröhliche Tischgemeinschaft und auch das Miteinander von Kirche und Diakonie so richtig erlebbar und erfahrbar.

Jahresfeier der Diakoniestation am 24.01.2020

Ins neue Jahr starten mit einer Dankesfeier: dazu waren am Abend des 24.01.20 alle unsere Mitarbeitenden eingeladen. Im “Talblick” in Wildberg warteten ein leckeres Abendessen mit einem genialen Nachtisch und ein gemütliches Beisammensein bei guten Gesprächen. Gestartet wurde in den Abend mit einem geistlichen Impuls über den Glauben von unserem Stellv. Geschäftsführer. Zwischendurch waren dankbar rückblickende und zuversichtlich vorausblickende Worte unseres Geschäftsführers zu hören. “Gemeinsam sind wir stark” gab er als Motto für das Neue Jahr aus. Die gemeinschaftliche Zusammenarbeit bezeichnete er dabei als Schlüsselfaktor für eine erfolgreiche Zukunft. “Gemeinschaft gibt uns Stärke!” Auch der Vorsitzende unseres Diakoniestationsausschusses, Dekan Ralf Albrecht, brachte die Verbindung zu “seiner” Diakoniestation in warmen, wertschätzenden Worten zum Ausdruck.

Nicht zuletzt wurden an diesem Abend auch die Jubilare des letzten Jahres aus verschiedenen Fachbereichen geehrt: aus Pflege, Hauswirtschaft, Nachbarschaftshilfe und Betreuung. Sie bekamen unter dem Applaus der anwesenden Kolleginnen und Kollegen einen floralen Gruß für ihren 30-, 25-, 20-, 15- und 10-jährigen treuen Dienst bei der Diakoniestation Nagold. Das tolle Miteinander und die frohe Gemeinschaft, die an diesem festlichen Abend so erlebbar waren, luden dazu ein, dies auch in Dienstalltag weiter prägende und tragende Kraft sein zu lassen – getreu unserem Jahresmotto “Gemeinsam sind wir stark”.

150. Hausnotruf-Kundin der Diakoniestation Nagold geehrt

Eine runde Zahl, ein Jubiläum und ein Meilenstein: der 150. aktive Anschluss des Hausnotrufs der Diakoniestation Nagold wurde am 20.11.2019 vorgenommen. Frau Else Maurer aus Nagold war die glückliche 150. Kundin. Klaus Schmid, unser Geschäftsführer und Joachim Müller, einer unserer Hausnotruftechniker überreichten ihr einen Blumenstrauß und das Geschenk kostenfreier Hausnotruf-Einsätze. Nicht nur, wenn der Ernstfall einmal eintritt, ist der Hausnotruf eine Erleichterung: Es gibt ein Gefühl von Sicherheit – für die betroffenen Personen und häufig auch für deren Angehörige. Wer, wie etwa auch Frau Maurer, Mitglied im Diakonieförderverein Nagold ist, braucht keine Anschlussgebühren für den Hausnotruf bezahlen. Der 150. Kunde spiegelt die enorme Steigerung unserer Anschlusszahlen in den letzten Monaten wieder. Genauso wie Frau Maurer möchten immer mehr ältere Menschen ihren Lebensabend sicher in den eigenen vier Wänden erleben – das Angebot des Hausnotrufs der Diakoniestation Nagold bietet eine entscheidende Hilfe, dass dies möglich ist.

Neujahr

Wir wünschen allen unseren Mitarbeitenden, Kunden, Freunden und Förderern ein gutes, gesegnetes neues Jahr 2020! Wir danken Ihnen für Ihre Treue und grüßen Sie mit der Jahreslosung aus der Bibel: “Ich glaube, hilf meinem Unglauben!” (Markus 9,24). Diesen an Jesus gerichteten Vertrauensruf möchten wir im neuen Jahr mit uns mitgehen lassen. Trotz allem Zweifel und Nicht-Glauben-Können, trotz Herausforderungen und Schwierigkeiten fest auf Gott vertrauen – das möchten wir und wünschen Ihnen in diesem Sinne ein Glaubens-volles neues Jahr!

AKTUELLE INFOS – ARCHIV